Ergänzung zum Elternbrief vom 12. April

Sehr geehrte Eltern,
hier stellen wir Ihnen noch einmal den Elternbrief des Hessischen Kultusministerium vom 12. April auch in einfacher Sprache bzw. auch in verschiedenen Fremdsprachen zur Verfügung.

Ebenso finden Sie hier auch die erneuerte Einwilligungserklärung zur Teilnahme am Schnelltest in der Schule.

Bitte beachten Sie, dass eine Teilnahme am Präsenzunterricht oder an der Notbetreuung nur möglich ist, wenn Ihr Kind die ausgefüllte Einwilligungserklärung am ersten Präsenztag in der Schule vorlegt und am angebotenen Test mitmacht ODER einen negativen Nachweis aus einem öffentlichen Testzentrum vorlegen kann, der nicht älter als 72 Stunden ist.

Die Informationen finden Sie auch direkt beim Hessischen Kultusministerium unter:
https://kultusministerium.hessen.de/schulsystem/umgang-mit-corona-an-schulen/fuer-eltern/elternbriefe/schul-und-unterrichtsbetrieb-ab-dem-19-april-2021

Schulbetrieb nach den Osterferien

Sehr geehrte Eltern,

wie Sie sicherlich bereits der öffentlichen Berichterstattung entnommen haben, werden wir nach den Osterferien weiterhin im Wechselunterricht verbleiben. Das bedeutet für Sie, dass Ihre Kinder wie auch schon vor den Ferien in ihren A/B-Gruppen die Schule besuchen.

Neu ist in diesem Zusammenhang die Testpflicht,
um am Präsenzunterricht teilnehmen zu dürfen.

Alle Schülerinnen und Schüler (und auch die Lehrkräfte und weiteres Personal der Schule) müssen einen negativen Corona-Schnelltest nachweisen, der nicht älter als 72 Stunden sein darf.
Dazu besteht die Möglichkeit, dass sich die Kinder in der Schule selbst testen können. Alle dazu benötigten Materialien stellt die Schule zur Verfügung.

Alternativ zu dem Selbsttest in der Schule ist es auch möglich, dass die Kinder eines der zahlreichen Schnelltestzentren aufsuchen, und von dort einen Nachweis mitbringen, dass sie negativ sind.
Vielleicht finden auch Sie in Ihrer Nähe eines der vielen Schnelltestzentren und können so in der Anfangszeit zur Entlastung beitragen.

Bitte schauen Sie noch weiterhin aufmerksam auf unserer Homepage vorbei – wir werden Ihnen vor Schulbeginn noch weitere Informationen zum Betrieb in der kommenden Woche geben – insbesondere bezüglich der Einwilligungserklärung für die Durchführung der Tests in der Schule warten wir noch auf neue Informationen.

Die Informationen der Hessischen Kultusministeriums hierzu finden sie unter folgendem Link:
https://kultusministerium.hessen.de/schulsystem/umgang-mit-corona-an-schulen/fuer-eltern/elternbriefe/schul-und-unterrichtsbetrieb-ab-dem-19-april-2021

Elterninformation 16

Sehr geehrte Eltern und Erziehungsberechtigte,

wir senden Ihnen anbei den Brief des Hessischen Kultusministeriums mit Informationen zu Antigen-Schnelltests in der Schule.

Auch wir werden wie alle hessischen Schulen an dem Programm teilnehmen und bitten Sie um Ihr Einverständnis (auch dieses Formular ist anbei), dass Ihr Kind an der Testung teilnehmen darf.

Wir werden uns intensiv auf die Thematik vorbereiten, um auch diese Aufgabe sorgfältig meistern zu können – so können wir gemeinsam einen Beitrag zu einem sichereren Schulbetrieb leisten.

Sollten Sie von dem Angebot Gebrauch machen wollen, Ihr Kind beim ersten Test zu begleiten, nehmen Sie bitte in der 14. KW Kontakt (zu den üblichen Öffnungszeiten des Sekretariats) mit uns auf, so dass wir entsprechend planen können.

Wenn Sie nach dem Lesen des Elternanschreibens noch weitere Fragen haben, dürfen Sie sich gerne morgen, Donnertag, 1.4.2021 oder im o.g. Zeitpunkt an uns wenden.

Elterninformation 15

Sehr geehrte Eltern und Erziehungsberechtigte,

wie schnell sich Änderungen von Planungen in einer Pandemie ergeben, das wissen wir alle mittlerweile sehr gut. Gerne würden wir Ihnen schon jetzt mit Sicherheit mitteilen, wie nach den Osterferien der Betrieb in der Schule weitergeht – leider können auch wir nicht vorausschauen und wissen, wie sich die Lage die kommenden Wochen entwickelt und ggf. neue Entscheidungen getroffen werden müssen.

Wir möchten Sie nicht verunsichern und haben uns dazu entschieden keinen genauen Plan vorab bekannt zu geben, wie es nach den Osterferien losgeht.

Wir können Ihnen versichern, dass wir auf alle Szenarien gut vorbereitet sind, egal welche Art von Schulbetrieb zu diesem Zeitpunkt angeordnet sein wird.

Wir möchten Sie bitten regelmäßig auf unserer Homepage im Bereich Aktuelles vorbei zu schauen. Dort werden wir die Informationen bereitstellen, sobald uns diese gesichert vorliegen.

Elterninformation 14

zur Umsetzung des Gesetzes für den Schutz vor Masern und zur Stärkung der Impfprävention (Masernschutzgesetz) vom 10. Februar 2020 in unserer Einrichtung, müssen wir den Impfstatus Ihres Kindes bezüglich einer Masernschutz-Impfung überprüfen.

Im Masernschutzgesetz ist geregelt, dass alle nach dem Jahr 1970 geborenen Personen, die in sogenannten Gemeinschaftseinrichtungen im Sinne von § 33 IfSG, also z. B. Schulen und Kindertageseinrichtungen, betreut werden oder dort tätig sind, nun den Nachweis der Masernimpfung erbringen müssen.

Von Ihrem Kind liegt uns noch kein entsprechender Nachweis vor.

Bitte reichen Sie diesen Nachweis bis spätestens 30.04.2021 in der Schule ein.

Dazu ist es möglich, uns den Impfpass vorzulegen, aus dem die beiden notwendigen Schutzimpfungen klar zu erkennen sind. Alternativ können Sie auch das beigelegte Formular verwenden und dies bei Ihrem Kinder- oder Hausarzt ausfüllen lassen.

Elterninformation 13

Zum Ende der letzten Woche haben uns zahlreiche Meldungen für Schülerinnen und Schülern zur Teilnahme an der Notbetreuung erreicht. Dazu gehören neben den Schülerinnen und Schülern, deren Eltern dies aus beruflichen Gründen benötigen auch Kinder, bei denen eine Teilnahme zur Sicherung des Kindeswohls durch das Jugendamt angeordnet wurde.

Dies führte dazu, dass die Gesamtzahl an Kindern im Schulgebäude zu groß wurde, um einen nach dem Hygieneplan 7.0 hygienisch sicheren Betrieb zu gewährleisten.

Mit Unterstützung unseres Schulträgers haben wir es geschafft, für die Notbetreuungsgruppen zusätzliche Räumlichkeiten außerhalb der Brückenschule zu bekommen. Die Notbetreuungsgruppen dürfen während des Wechselunterrichts (Stufe 3) Räume in der Theodor-Litt-Schule (TLS) in Michelstadt verwenden. Dort sind die Schülerinnen und Schüler separat von den Schülerinnen und Schülern der TLS in großen Räumen untergebracht, die in einem derzeit wenig genutzten Teil des Schulgebäudes liegen.

Die Schülerinnen und Schüler die mit Kleinbussen fahren, werden ab sofort von den Kleinbussen dort abgesetzt und auch dort wieder abgeholt, falls sie an der Notbetreuung teilnehmen. 

Das Personal der Tagesorientierten Sozialen Gruppenarbeit übernimmt die Betreuung in den Notbetreuungsgruppen in den Räumlichkeiten der TLS. Daher kann es sein, dass das Büro der Sozialen Gruppenarbeit derzeit weniger besetzt ist. Sollten Sie niemanden bei der Sozialen Gruppenarbeit erreichen, rufen Sie in dringenden Fällen bitte im Sekretariat der Brückenschule an und bitten um einen Rückruf der TSG.

Wir freuen uns sehr, dass wir diese Lösung gefunden haben. Dadurch können wir weiterhin einen Baustein an Sicherheit für Ihre Kinder und das Personal gewährleisten.

Elterninformation 12

Sehr geehrte Eltern und Erziehungsberechtigte,

ab dem 22.02.2021 beenden wir gemäß der Vorgabe des Hessischen Kultusministeriums die Stufe 4 (Distanzunterricht) und beginnen an der Brückenschule den Unterricht im sogenannten Wechselmodell (Stufe 3). Ebenso richten wir eine Notbetreuung ein. In diesem Elternbrief informieren wir Sie, wie wir ab kommender Woche starten. Obgleich wir mittlerweile einige Vorerfahrung haben, stellt uns der Betrieb im Wechselmodell immer noch vor einige Herausforderung und wir freuen uns, dass wir mit Ihnen eine Elternschaft haben, die uns in der Vergangenheit gut unterstützt hat. Nur gemeinsam können wir auch dieses mal wieder diese Phase gut schaffen. Eine Rückkehr zum sogenannten „eingeschränkten Regelbetrieb (Stufe 2)“ werden wir aufnehmen, sobald dies übergeordnete Stellen anweisen.

Wesentlich in der Stufe 3 ist nun, dass wir  (weiterhin mit sehr strengen Hygiene-Auflagen und Mindestabständen zwischen allen Beteiligten) wieder Schülerinnen und Schüler in Präsenz unterrichten werden. Es gibt feste Lerngruppen, bei denen auch die Erwachsenen fest der Lerngruppe zugeordnet sind. Nur in Ausnahmefällen müssen Erwachsene auch einmal eine andere Lerngruppe unterstützen. Wir bilden also sogenannte Kohorten, um im Infektionsfall das Risiko auf eine kleinere Gruppe zu beschränken. Um diesen Auflagen gerecht zu werden, befinden sich nur etwa jeweils die Hälfte der Schülerinnen und Schüler in der Schule. Wie wir Ihnen bereits in der Elterninformation 4 mitgeteilt haben, wechseln wir jeweils wöchentlich. Das bedeutet, dass Ihr Kind jeweils eine Woche in der Schule und eine Woche zuhause lernt.

Ebenso mit der Elterninformation 4 haben wir Ihnen bereits mitgeteilt, in welcher „Wochengruppe“ sich Ihr Kind befindet. Diese Vorplanung kommt auch weitestgehend zum Tragen. Aufgrund von Veränderungen in der Zusammensetzung der Schülerschaft bzw. wegen der Sicherstellung von Notbetreuung, müssen wir allerdings einige Anpassungen vornehmen. Die Klassenlehrkräfte werden Sie darüber informieren, in welcher Gruppe Ihr Kind ist.

Unterrichts- und Betreuungszeit

Wir beginnen zunächst nur mit dem Unterricht und bieten noch kein Ganztagsprogramm an. Das bedeutet, dass täglich zu unseren Kernzeiten zwischen 08.30 Uhr und 12.30 Uhr Unterricht stattfindet. Die Tagesorientierte Soziale Gruppenarbeit übernimmt während dieser Zeit die Betreuung in der Notbetreuung. Sollten Sie eine Notbetreuung darüber hinaus dringend benötigen, kann dies gewährleistet werden. Sie müssen Ihr Kind dann selbst in der Schule abholen.

Maskenpflicht

Ab dem 22.02.2021 herrscht eine Pflicht zum Tragen von Mund-Nasen-Bedeckung auf dem gesamten Schulgelände – auch während des Unterrichts und in der Notbetreuung. Wir bitten Sie, im Sinne der Gesundheit von Kindern und Lehrkräften, Ihrem Kind medizinische Masken mitzugeben, auch wenn dies keine Pflicht ist. (Hinweis: In den Kleinbussen und ÖPNV sind medizinische Masken ohnehin Pflicht). Die Maske darf nur zum Essen und Trinken abgenommen werden. Für ausreichend Maskenpausen sorgen die Lehrkräfte. Bitte beachten Sie hierzu auch die bereits übersandten Elterninformation des Hessischen Kultusministeriums.

Notbetreuung

Sie haben bereits im Vorfeld eine Musterbescheinigung erhalten, die Ihr Arbeitgeber ausfüllen kann, wenn Sie vom Angebot der Notbetreuung Gebrauch machen müssen. Sie finden dieses Dokument auch als Download auf unserer Homepage.

Bitte nutzen Sie diese Notbetreuung nur, wenn Sie keine andere Betreuungsmöglichkeit für Ihr Kind haben. In der Notbetreuung findet KEIN Unterricht statt. Die Kinder werden nur betreut.

Bitte melden Sie uns bis spätestens am 18.02.2021, 10.00 Uhr, wenn Sie die Notbetreuung in Anspruch nehmen müssen. Nehmen Sie hierzu bitte telefonisch Kontakt mit dem Sekretariat der Brückenschule auf (06062/8096150).

Zugang zu den Klassenräumen

Die Lerngruppen werden wieder soweit möglich getrennte Eingänge benutzen.

L1: Eingang durch den eigenen Gruppenraum

L2, L3: Haupteingang

L4: Eingang durch den eigenen Gruppenraum

S1, L6: Eingang durch die „Küche“.

Lernen zuhause

Wir sind bestrebt Ihre Kinder so gut wie es geht auch beim Lernen zuhause weiterhin zu begleiten. Leider haben wir nicht genügend Personal, um zeitgleich die Gruppen in der Schule und zuhause so intensiv zu begleiten, wie es bisher der Fall ist. Selbstverständlich werden wir aber auch weiterhin Ihr Kind zuhause beim Lernen unterstützen. Ihre Klassenlehrkraft wird mit Ihnen besprechen, wie die Begleitung ab dem 22.02.2021 gestaltet wird.

Elterngespräche

Wir werden während der Zeit des Wechselunterrichts die Elterngespräche mit Ihnen weiterhin per Videokonferenz oder telefonisch führen. Um den Vormittag für den Unterricht verwenden zu können, möchten wir einige geplante Elterngespräche in den Nachmittag verlegen. Die Klassenlehrkräfte werden dies mit Ihnen besprechen, falls Sie betroffen sind.

Betretungsverbote

Weiterhin dürfen Kinder (und auch Erwachsene) das Schulgelände nicht betreten, wenn sie Symptome einer Covid-19-Erkranung aufzeigen. Wir bitten Sie, sich die Anlage „Umgang mit Krankheits- und Erkältungssymptomen bei Kindern und Jugendlichen in […] Schulen“ genau anzuschauen. Besondere Aufmerksamkeit möchten wir darauf lenken, dass auch Covid-19-Symptome von Geschwistern, Eltern oder anderen Mitgliedern des Hausstandes zu einem  Betretungsverbot führen. In Zweifelsfällen, nehmen Sie Kontakt mit uns auf und besprechen mit uns das weitere Vorgehen.

Mittagessen in der Schule

Bitte geben Sie Ihrem Kind wie gewohnt etwas zum Frühstücken mit in die Schule (gerne etwas Gesundes). Das Mittagessen im Klassenverband findet derzeit noch nicht statt.

Hygieneplan 7.0

Auf unserer Homepage haben wir den Hygieneplan 7.0 des Hessischen Kultusministeriums mit allen Anlagen verlinkt. Wenn Sie keine Möglichkeiten haben diesen online zu lesen, dann geben Sie bitte den Klassenlehrkräften Bescheid.
Folgen Sie bitte diesem Link: